• it
  • en

Wählen Sie Ihr Reiseziel

1. Land

2. Provinz

3. Bezirk

4. Zone

i
i
i
i
i
i
i
i
i
i

Dorf Tirol

Suche Unterkünfte in: Italien / Südtirol / Meraner Land / Dorf Tirol
« Zurück zur Liste

Italien

Länderinfo

Beschreibung

Dorf Tirol - zu jeder Jahreszeit die richtige Wahl!

Genießen Sie die einzigartigen Ausblicke auf die Kur- und Kulturhauptstadt Meran. Entdecken Sie eine einmalige Gebirgslandschaft und entspannen Sie bei einem gemütlichen Spaziergang durch Dorf Tirol.

URLAUB - WO DER NAME DES LANDES „TIROL“ SEINEN URSPRUNG HAT

In Südtirol, im Burggrafenamt, Etschtal: Dorf Tirol, Luftkurort in 596 m Seehöhe, bei Meran.
Dorf Tirol gilt als Sonnenterrasse Merans. Tatsächlich scheint die Sonne hier noch ein bisschen wärmer, noch ein bisschen länger als anderswo in dieser Region. Dabei ist das Burggrafenamt klimatisch ohnehin schon sehr
verwöhnt.
Der Luftkurort hat etwa 2.350 Einwohner und ca. 5.000 Gästebetten. Das vielseitige Angebot für Gäste reicht von preisgünstigen Familienpensionen bis zu höchsten Ansprüchen im 5-Sterne-Hotel.
Jährlich sind rund 700.000 Nächtigungen zu verzeichnen. Das Ortsgebiet ist so weitläufig, dass man Dorf Tirol nie überlaufen erleben wird. Es liegt auf einem weiten Sonnenplateau mit einer Gesamtfläche von rund 2.600 Hektar, mit Weingärten und Obstwiesen. Ein selten schönes Fleckchen Erde, inmitten eines großen
Naturparks.

DIE WURZELN TIROLS - EIN STREIFZUG DURCH DIE GESCHICHTE

Um das Jahr 1140 nennen sich die Grafen von Vinschgau erstmals „Grafen von Tirol“. Eine sehr „mächtige und
zähe Familie“, die nach langen und harten Kämpfen zum herrschenden Hause im ganzen Land werden sollte.
Zwischen 1140 und 1160 wird die Stammburg der Grafen von Tirol erbaut, das bedeutendste Schloss in Südtirol und in ganz Tirol. Schloss Tirol - hoch über dem Etschtal - in Dorf Tirol, das dem Land seinen Namen gab.
Aus dem Jahre 1149 datiert die erste urkundliche Erwähnung von Dorf Tirol. 1248 gilt als Geburtsjahr des Landes Tirol. Es heißt fortan nicht mehr „Land im Gebirge“, sondern „dominium comitis Tyrolis“.
Im Jahre 1347 wird Schloss Tirol von König Karl von Böhmen belagert. Gräfin Margarethe Maultasch leistet energischen Widerstand, der Böhmenkönig muß erfolglos abziehen.
1363 dankt Gräfin Maultasch ab und damit endet die goldene Zeit von Schloss Tirol. Die Grafen von Tirol
beziehen andere Schlösser, und schließlich wird die Residenz endgültig von Meran nach Innsbruck verlegt.
Mit dem Ende des 16. Jahrhunderts beginnt der Verfall von Schloss Tirol. Nur ein Burgwart, ein Burgkaplan und ein Förster leben hier noch als „Schlossherren“.
Im 17. Jahrhundert wird die Nordost-Ecke mit den Fürstenzimmern zur Gänze abgetragen, aus Furcht vor der Brüchigkeit des Moränenhügels. Doch auf diesem Hügel steht das märchenhafte Schloss noch heute.
Bei der Annexion Südtirols durch Bayern im Jahre 1807 wird Schloss Tirol - wohl um die Tiroler zu kränken - für den Betrag von 2.000 Florint versteigert. 1816 erwirbt die Stadt Meran das Schloss und verschenkt es später an Kaiser Franz.
Nach dem 1. Weltkrieg geht das Schloss in den Besitz des italienischen Staates über. Erst 1974 wechselt es
abermals den Besitzer, es geht zurück an das Land Südtirol. 1990 übernimmt der Verwaltungsrat des Südtiroler Landesmuseum für Archäologie die Leitung von Schloss Tirol. Und so führt heute das geschichtliche Museum die Schlossbesucher zurück zu den Wurzeln Tirols.

DIE IE SEHENSWÜRDIGKEITEN

Schloss Tirol
Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte

Geöffnet Mitte März bis Ende November, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Montag geschlossen. Tel.
0473/220221
Noch heute lädt diese geschichtsträchtige Stätte zum Verweilen und Staunen ein. Das archäologische
Museum gibt einen Überblick über die ersten Besiedlungen der Alpenregion ab dem 7. Jahrhundert v. Chr. Aus der Bronzezeit ist eine noch völlig intakte Schmelzofenanlage zu bewundern.
Die Ringmauer (um 1100 errichtet) von Schloss Tirol gehört zu den ältesten, heute noch erhaltenen
Burgmauern überhaupt; sie ist zum Teil bis zu den Zinnen-Ansätzen erhalten.
In altem Glanz leuchten auch die beiden Marmorportale aus dem 12. Jahrhundert. Reich an symbolischen Skulpturen, zählen sie zu den originellsten Schöpfungen romantischer Kunst in Tirol.
Die Kapelle mit Fresken aus dem 13. Jahrhundert birgt die älteste tiroler Glasmalerei und eine mächtige holzgeschnitzte Kreuzigungsgruppe aus dem 14. Jahrhundert.
Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol
Geöffnet: Anfang April bis Anfang November täglich außer montags von 10.30 bis 17.00 Uhr.
Flugvorführungen: um 11.15 Uhr und um 15.15 Uhr
Tel. 0473/221500
Am Burghügel von Schloss Tirol werden seit 1998 verletzte Greifvögel in speziellen Volieren artgerecht versorgt und gesund gepflegt, bis sie wieder in die freie Wildbahn entlassen werden können. Flugunfähige Tiere finden im Zentrum eine dauerhafte Bleibe. Gesunde Vögel können dank der günstigen Hanglage täglich über dem Schlosshügel fliegen. Besucher der Pflegestation können bei den Flugvorführungen zweimal täglich das Schwingen und Gleiten der Greifvögel beobachten.
Die Vogelexperten Willy Campei und Florian Gamper informieren darüber hinaus über das Leben der Greifvögel im Kreislauf der Natur und über notwendige Schutzmaßnahmen.
Neu im Zentrum: Ein Botanik- und Vogellehrpfad.
Brunnenburg
Geöffnet Anfang April bis Anfang November von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Freitag und Samstag
geschlossen. Tel. 0473/923533
Ihren Namen dürfte sie wohl wegen einer nahen Quelle erhalten haben. Diese eigenartig anmutende
Burganlage liegt auf einem Glazialschuttkegel zwischen Dorf und Schloss Tirol. Die Wehranlagen stammen aus der Zeit zwischen 1241 und 1253. Die Reste dieser Wehranlagen bildeten auch die Grundlage der
Restaurierung. Die Brunnenburg wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in ganz ungewöhnlicher Weise
erneuert. Heute beherbergt sie ein Südtiroler Bauernwerk-Museum und dient als stimmungsvoller Rahmen für Schlosskonzerte und Dichterlesungen.
Zenoburg Ursprünglich hatte dieser Ort religiöse Bedeutung (Pfalzkapelle im Mittelalter). Später wurde die Zenoburg zur Lieblingsresidenz der Tiroler Fürstenfamilie und heute steht sie im Besitz der Familie Leopold von
Braitenberg. Die nach dem Schutzpatron des Wassers benannte Zenoburg ist nur von außen zu besichtigen.
Schloss Thurnstein
An den Hängen der Mutspitze, wie ein Wächter inmitten der Weinberge, steht Schloss Thurnstein - ein hoher Turm, verbunden mit einem Wohnbau aus dem 16. Jahrhundert. Heutzutage lädt Schloss Thurnstein zu einer kulinarischen Pause ein. Im Restaurant wird auch der berühmte Napoleon-Wein kredenzt.
Den Namen erhielt dieser Wein, als die Nachricht der Gefangennahme von Napoleon III. (bei Sedan) eintraf.
Schloss Auer
Ein malerischer mittelalterlicher Bau mit zinnenbekrönter Ringmauer, von Efeu überwachsen. Schloss Auer wird von der Besitzerfamilie bewohnt; doch schon die Außenansicht belohnt den Spaziergänger.
Pfarrkirche zum hl. Johannes des Täufers
1164 wurde die Pfarrkirche von Dorf Tirol urkundlich erstmals erwähnt, sie hatte aber schon damals (wahrscheinlich als Taufkirche der Region) ein beträchtliches Alter. Die Pfarrkirche gilt als älteste Missions und Johannes-Taufkirche der Umgebung. Der im romanischen Stil begonnene Bau (der romanische Turm ist bis heute erhalten) wurde schließlich um einen hochgotischen Chor erweitert.
Eine bemerkenswert schöne Arbeit ist der Taufstein aus weißem Laaser Marmor. Die Kirchenorgel mit einer großen Anzahl alter Holz- und Metallpfeifen stellt ein kunsthistorisch interessantes Werk dar. Der
neugotische Hochaltar, die Bischofsfiguren, die Johannes-Statue über dem Taufstein, Ölgemälde und die Kreuzigungsgruppe sind weitere sehenswerte Kunstwerke.
Die Pfarrkirche wurde 1969/70 renoviert; dabei kamen u.a. Secco-Malereien aus dem Jahre 1480 zum
Vorschein.
Pfarrkirche St. Peter ob Gratsch
Dieser kunsthistorisch interessante Bau steht über einer noch älteren Anlage aus vorromanischer Zeit und ist ein seltenes Beispiel einer Kreuzkuppelkirche mit Langhaus und Seitenschiffen. Die kleine Pfarrkirche birgt Fresken aus der romanischen Stilepoche und Malereien vorgotischer und gotischer Zeit.
Sr. Ruprecht Kirchlein. Das 1332 erstmals erwähnte, flach gedeckte Kirchlein, ist reich an Wandgemälden und wurde um 1900 weitgehend renoviert.

FREIZEITVERGNÜGEN - SPORT, NATUR UND KULTUR

Dorf Tirol ist geprägt von dörflicher Originalität und landschaftlicher Schönheit - vom Talboden auf rund 600 Metern über die Mittelgebirgs-Terrasse des Küchelberges bis hinauf zur Spronser Seenplatte auf rund 2.500 Metern. Der nahe Naturpark Texelgruppe gehört zu den schönsten Landschaften Südtirols. Dorf Tirol ist ein ideales Gebiet für Ausflüge, Wanderungen und Bergtouren. Rundherum Obstgärten und Weinterrassen, saftige Almen und das Ewige Eis der Gletscher. Im Frühjahr beeindruckt die Blütenpracht vor der Kulisse schneebedeckter Berge, im Herbst bezaubert das intensive Farbspiel der Wälder.
Von Dorf Tirol führen 70 km gut markierte Wanderwege in die farbenprächtige Vielfalt der Natur.
Entlang des bekannten Tappeinerweges entdeckt der Wanderer subtropische Pflanzen und Sträucher. Den
Hans-Falkner-Weg säumen Ölbäume, Lorbeer, Pinien und Zypressen. Beste Voraussetzungen zum Wandern
schafft auch das Klima. In Dorf Tirol dauert die warme Jahreszeit von März bis November (und auch 15 Grad Celsius im Jänner sind hier keine Seltenheit).
Neben Wanderwegen, Promenaden, Fitness- und verschiedenen Themenwegen bietet Dorf Tirol sportlich ambitionierten Gästen:
Drei öffentliche Tennisplätze (Sand) und Privatplätze (5 Sandplätze, 3 Kunstrasenplätze, 1 Tennisplatz mit
Granulitbelag).
Ein öffentliches Freibad und zahlreiche Privatschwimmbäder.
Beachvolleyballfeld
Minigolf, Schießstand und Kegelbahn
Paragleiten – Tandemflüge
Presseinformation Dorf Tirol Version: April 2010
Diverse Veranstaltungen sorgen das ganze Jahr hindurch für Abwechslung.
Themenwochen – Veranstaltungen und Freizeitangebote zu folgenden Themen:
Kultur(ER)Wandern, Tiroler Kulturfrühling, Musik im Sommer, Berg(ER)Leben, Genuss-Herbst mit
Törggelewandern.
Konzerte der Musikkapelle Dorf Tirol, Sonntagskonzerte verschiedener heimischer Musikkapellen, Konzerte der Südtiroler Spitzbuam, Sommer-Oldie-Abende, Konzerte verschiedener Montanarachöre, Wiesenfeste, Frühschoppen, Törggelefeste, Diavorträge, geführte Wanderungen, Nordic Walking, Wirtshaus-Spuren
(gastronomische Themenwanderungen), Bergbauerntage, sowie Apfellehrgänge und Weinbergseminare jeweils mit anschließender Produktverkostung geben den Teilnehmern Einblick in die heimische Wirtschaft.
Es kommt zwar selten vor, aber sollte das Wetter einmal tatsächlich schlecht sein, so warten
Videovorführungen auf Besucher.

ATTRAKTIONEN IN NÄCHSTER UMGEBUNG

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff
Meran, St. Valentin-Straße 51/a, Tel. 0473 235730
Geöffnet 01. April - 15. November: 09:00 - 18:00 Uhr, 15. Mai - 15. September: 09:00 - 21:00 Uhr
Am sonnigen Hang oberhalb von Meran, wo einst Kaiserin Sissi flanierte, erstrecken sich die blühenden Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Die Gärten versprechen „die Welt in einem Garten": alte Kulturpflanzen, Kakteen- und Sukkulentenhügel, Südtiroler Landschaften, Laub- und Nadelbäume, Tee- und Reis-
Terrassenlandschaften prägen das Bild der gesamten Anlage.
Touriseum
Museum für Tourismus
Meran, St. Valentin-Straße 51/a, Tel. 0473 270172
Geöffnet 01. April - 15. November: 09:00 - 18:00 Uhr, 15. Mai - 15. September: 09:00 - 21:00 Uhr
Mitten in den Gärten von Trauttmansdorff, in unmittelbarer Nähe der Stadt Meran, befindet sich im
gleichnamigen Schloss - in dem sich Kaiserin Sissi zweimal für mehrere Monate zur Winterkur aufhielt - das Touriseum.
Das Touriseum ist das erste Museum im Alpenraum, das sich in großem Stil der Geschichte und Gegenwart
des Tourismus widmet. 7.000 Ausstellungsobjekte zeigen auf zwei Etagen 200 Jahre Südtiroler
Tourismusgeschichte, wobei zwei Sichtweisen eingefangen wurden: jene der Gäste und jene der
Einheimischen.
Therme Meran
Meran, Tel. 0473 252000
Geöffnet: täglich von 09.00 bis 22.00 Uhr
Die Therme Meran befindet sich im Herzen der alten Kurstadt entlang der Passer. Den Gästen stehen 13
Indoor und 12 Outdoorpools (nur im Sommer geöffnet) und eine 1.250 m² große Saunalandschaft zur
Verfügung. 5,1 Hektar groß ist der einzigartige Park mit der berühmten Meraner Flora und einem einzigartigen Kneipp-Parcours. Im Sommer ist das große Sportschwimmbecken, das in einen Seerosenteich übergeht, zugänglich. Im Winter können sich die Saunagäste im Schneeraum oder im Park unter Palmen erfrischen.
Presseinformation Dorf Tirol Version: April 2010
Pferderennplatz Meran, Tel. 0473 446222
Der sich in Untermais befindende Pferderennplatz zählt zu den schönsten und größten Pferdesportanlagen Europas. Er verfügt über eine 5 km lange Rennbahn mit 24 Hürden, auf der 1935 das erste Rennen stattfand.
Höhepunkte der Rennsaison bilden jedes Jahr das traditionsreiche Haflinger Galopprennen am Ostermontag, sowie der Große Preis von Meran, ein hoch dotiertes Hindernisrennen (Steeple- Chase über 5000 m) im
internationalen Pferderennsport, gekoppelt an die Nationale Lotterie, das stets am letzten Sonntag im
September stattfindet.

DIE AUSFLUGSMÖGLICHKEITEN

Dorf Tirol gilt auch als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die nähere oder weitere Umgebung. Nur ein Katzensprung ist es in die Kurstadt Meran. Eine Rundfahrt zu den Dolomiten, zur Seiser Alm in Gröden, zum Stilfser Joch, Ritten in Klobenstein, Schnalstal, Ultental, Hafling - Falzeben - Schenna, zum Kalterer See, Gardasee oder Ausflüge nach Trient, Venedig, Verona, Florenz, St. Moritz.
Und wo der Name Tirol seinen Ursprung hat, blieb auch die Ursprünglichkeit bis heute bewahrt.
Bodenständigkeit, gewachsene Traditionen und Gemütlichkeit, alte Bauernkultur und „neues altes
Kulturleben“ im Rahmen verschiedener Veranstaltungen.
Dorf Tirol fühlt sich der Geschichte und Moderne gleichermaßen verpflichtet und bemüht sich um eine
harmonische Mischung von Ruhe und Lebendigkeit.
Ein seltenes, schönes Fleckchen Erde - auf istorischem Boden - Herzstück und Namensgeber des Landes - Dorf Tirol.

Quelle: TV Dorf Tirol

Homepage besuchen


Meraner Land

Entdecken Sie die Kur- & Kulturhauptstadt Südtirols.

Die Ferienregion Meraner Land präsentiert sich als lebendige und
kontrastreiche Stadt im Herzen Südtirols
Meran, Januar 2010 – Meran hat sich zu einem charmanten
Städtchen der Kontraste für unterschiedlichste Geschmäcker entwickelt:
Traditionelle Bauernhöfe bieten hier genauso Unterkunft wie moderne
Designhotels. Der Latte Macchiato schmeckt im Straßencafé ebenso gut wie die
hausgemachten Knödel auf einer der zahlreichen Almhütten oberhalb der Stadt.
Eine bunte Mischung aus Boutiquen und traditionellen Geschäften laden zum
Shoppen ein, die Berge zum Aktiv sein. So gegensätzlich wie die Natur sind die
Bewohner der Region: mal mediterran südlich, mal alpin nördlich. Die Region
rund um Meran ist traditionsverbunden und innovativ zugleich. Der Besucher
sollte sich einlassen, auf die Gegensätze Merans und seiner Umgebung.
Entlang der Passer – der mitten durch die Stadt verlaufende Fluss - laden
sonnige Promenaden zum kulturellen Spaziergang ein: links die unweigerlich an
die Sissi-Filme erinnernde Belle-Epoque-Architektur des Kurhauses, rechts der
avantgardistische Bau der Therme Meran, deren Interieur von Matteo Thun
gestaltet wurde, und im Hintergrund - aber stets zum Greifen nahe – der
Naturpark Texelgruppe. Meran ist k.u.k., Meran ist Design, Meran ist alpin und
Meran ist mediterran. Diese Vielseitigkeit lockt unterschiedlichste Besucher in
die Ferienregion Meraner Land: ob Familie oder Single, jung oder alt, Aktiv-,
Kultur oder Genussurlauber – hier sind alle Feriengäste herzlich willkommen.
Sportlich Aktive kommen in Meran und Umgebung ganz besonders in den
umliegenden Tälern ganzjährig auf ihre Kosten. Die Voraussetzungen für
Trekking und Nordic Walking sind ebenso gegeben, wie fürs Wandern,
Mountainbiken und Ski- und Snowboard fahren. Und das Beste daran: Mit
einem prima Klima das ganze Jahr wird jede Aktivität in Meran zu einem
rundum strahlenden Vergnügen. Das Schnalstal - Fundstelle des Ötzi - lockt als
erstes archäologisches Aktivmuseum, dem ArcheoParc. Das alpine Passeiertal
bietet neben Angeln, Reiten und Klettern sogar einen 18-Loch-Golfplatz.
Das besonders ursprüngliche Ultental lädt mit seinen traditionsreichen Höfen
zur Entdeckung Südtirols ein: natürlich, urig und beinahe unberührt.
In punkto Kultur weht ebenfalls ein frischer Wind durch Meran und die
anliegenden Täler: hochkarätige Jazzfestivals, Weltmusik auf Schloss
Trauttmansdorff oder die Meraner Musikwochen mit Größen wie Stardirigent
Sir John Eliot Gardiner, Nigel Kennedy oder Bobby McFerrin zeichnen das
kulturelle Leben Merans aus. „Der Große Preis von Meran“ und das Poloturnier
locken neben Liebhabern des Pferderennsports Celebrities und VIPs in die
Region.

Südtirol

Südtirol - Ein Urlaubsparadies der Superlative!

Verbringen Sie einen erholsamen Urlaub weit entfernt vom täglichen Alltag.

Für alle Sportbegeisterten ist Südtirol die richtige Wahl. Ein ideales Ziel für Wanderer und Bergsteiger. Die Dolomiten (UNESCO Weltnaturerbe) sind sicher die bekanntesten Berge Südtirols.

Erfahren Sie mehr über Land & Leute, lassen Sie sich vom mediterranen Flair Merans verzaubern, oder besuchen Sie eine der zahlreichen Burgen.

Im Winter finden Sie TOP Skigebiete wie etwa den Kronplatz, einzigartige und weithin bekannte Langlaufloipen und eigenen Biathlonzentren wie im Antholzertal (IBU World Cup).

Entdecken Sie die Vielfalt Südtirols!

Info

Bella Italia!
Mediterranes Flair - die Leichtigkeit... Dies alles und vieles MEER bietet Ihnen Ihr Urlaubsland Italien.
Traumhafte Sandstrände oder Steilküsten, smaragdblaue Lagunen oder atemberaubende Bergkulissen im Norden - entdecken Sie Land und Leute und vergessen Sie all Ihre Sorgen.
Erleben Sie unvergessliche Stunden bei einer Gondelfahrt durch den "Canale Grande" von Venedig, besuchen Sie die Vatikanstadt oder den schiefen Turm von Piesa.
Erleben Sie die Gastfreundlichkeit - Italien heist Sie willkommen!

Interaktive Wanderkarte

Interactive

Wanderkarte bestellen

Map

Digitale Regionenkarte

Interactive

Links